Wohnfokus trägt Früchte

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre

Die Fundamenta Real Estate hat sich im Rahmen ihrer Strategie sehr erfolgreich entwickelt. Der Wert des Portfolios hat sich 2019 von CHF 749 Mio. um CHF 160 Mio. auf CHF 909 Mio. erhöht. Die Zunahme ist auf den Erwerb von fünf Bestands­liegen­schaften (Marktwert rund CHF 110 Mio.) und eines Entwicklungs­projekts, den Bau- bzw. Projekt­fortschritt der laufenden Entwicklungs­projekte (Neubau und Bestand) sowie die Neube­wertung per Bilanz­stichtag zurückzuführen. Unsere Basis für die Erwirt­schaftung nachhaltiger Erträge hat sich im Berichts­jahr deutlich verstärkt und verbreitert.

Operativen GEWINN KRÄFTIG GESTEIGERT

Unter dem Einfluss des Portfolio­ausbaus hat sich der Netto­mietertrag im Geschäfts­jahr 2019 um 14.4% auf CHF 29.51 Mio. erhöht. Davon stammten 92.2% aus Wohn­nutzung. Die Steigerung ist im Wesentlichen auf den Kauf von fünf Bestands­liegen­schaften und die erfolgreiche Ent­wicklung zweier Immobilien im Bestand zurück­zu­führen. Die Leerstands­quote verringerte sich dank einer aktiven Bewirt­schaftung der Be­stands­objekte von 5.3% auf 3.7%. Der operative Rein­gewinn ohne Neube­wertungs­effekt erhöhte sich um 38.8% auf CHF 14.33 Mio. Die deutliche Erhöhung der opera­tiven Ertrags­kraft ist primär die Folge des reduzierten Leer­stands, des unter­propor­tional gewachsenen Liegen­schafts­aufwands und der tieferen Finanzierungs­kosten. Der gesamte Rein­gewinn lag mit CHF 22.51 Mio. leicht unter dem Vorjahres­stand von CHF 22.98 Mio. Dabei muss berück­sichtigt werden, dass die Bewertung des Immo­bilien­portfolios im Vorjahr durch einen Einmal­effekt im Betrag von CHF 6.09 Mio. beein­flusst war. Er resultierte aus der Anpassung der Bewertungs­methodik an den relevanten SIX-Standard. Bezogen auf die gewichtete Eigen­kapital­basis entspricht der ausge­wiesene Rein­gewinn, trotz einer substanziell höheren Eigen­kapitalbasis im Jahr 2019, einer weiterhin hohen Eigen­kapital­rendite (ROE) von 6.2% (8.4%).

Der Net Asset Value (NAV) vor latenten Steuern betrug zum Jahres­ende CHF 16.30 pro Aktie (CHF 15.74). Der NAV nach latenten Steuern belief sich auf CHF 15.29 (CHF 14.90). Dabei muss die im April 2019 erfolgte Aus­schüttung aus den Reserven aus Kapital­einlagen von CHF 0.50 pro Aktie berücksichtigt werden. Aus­schüttungs­bereinigt erhöhte sich der NAV pro Aktie im Geschäfts­jahr 2019 um CHF 0.89 oder 6.0%. Der gewichtete Gewinn pro Aktie belief sich auf CHF 0.90 (Vorjahr CHF 1.19). Ohne Neu­bewertungs­effekt erhöhte sich der gewichtete Gewinn pro Aktie bei einer wesentlich höheren Anzahl von Aktien um 7.5% von CHF 0.53 auf CHF 0.57.

Neue Impulse durch erweiterten Verwaltungsrat

Die von der General­versammlung 2019 beschlossene Er­weiterung des Verwaltungs­rats um Frédéric de Boer und Herbert Stoop hat sich in jeder Beziehung bewährt. Die er­weiterte Expertise, die zusätzlichen Kompe­tenzen und neue Impulse führten zu einer Schärfung der Strategie und zu verschie­denen Optimie­rungen in Fragen der Organi­sation und der Corporate Governance. So hat der Verwaltungs­rat mit Frédéric de Boer einen Vize­präsidenten bestimmt, der bei Bedarf selbständig Sitzungen einberufen kann und unter Ausschluss des Delegierten Anpassungen am Organisations­reglement ver­anlassen kann. Die Anpassung erfolgt unter Berück­sichtigung der Tatsache, dass der Delegierte auch das Präsidium innehat und viele Geschäfte zuhanden des Gremiums vorbereitet. Abschlies­sende Entscheide fällt der neu fünfköpfige Verwaltungs­rat als Gesamt­­gremium.

Kotierung an der SIX belebt Aktienkurs

Die seit dem 6. Dezember 2018 an der SIX Swiss Exchange kotierte Aktie hat im Geschäfts­jahr 2019 deutlich an Handels­volumen gewonnen und weist im 2. Semester erfreuliche Kurs­avancen auf. Die gehandelten Preise wider­spiegeln nicht nur den inneren Wert der Aktie, sondern auch zunehmend die hohe Qualität und Attraktivität des marktnahen Immobilien­portfolios. Zahlreiche Anleger haben die Aktie als bestän­diges, nach­haltiges Dividenden­papier in ihr Wertschriften­depot aufgenommen. Da­durch ist eine solide Basis von Aktionären entstanden. Diese zeigen sich bei Bedarf bereit, den Portfolio­ausbau und weitere Entwicklungs­schritte mit neuen Geldern zu unterstützen. Dank der hohen Reputation als umsichtiger Investor für Wohn­immobilien in der Deutsch­schweiz kann die Aktionärs­basis stetig ausgebaut werden.

Dividenden­strategie langfristig ausgerichtet

Die an der letzten General­ersammlung beantragte Erhöhung der Dividende löste hohe Erwartungen an die operative Entwicklung der Gesellschaft aus. Dem Verwaltungs­rat war und ist es wichtig, dass die Dividende nachhaltig erwirt­schaftet wird und die Substanz nicht belastet. Dieses Ziel konnte im abge­laufenen Geschäfts­jahr sogar übertroffen werden.

Angesichts der erfreulichen Jahres­ergebnisse kann die Dividenden­strategie weiterverfolgt werden. Folglich beantragt der Verwaltungs­rat der ordentlichen General­versamm­lung vom 8. April 2020, eine erneute Dividende von CHF 0.50 je Namen­aktie auszuschütten. Die Auszahlung soll wie 2018 aus all­gemeinen gesetzlichen Reserven aus Kapital­einlage alimentiert und zeitnah nach Zustimmung der General­versammlung erfolgen. Gemessen am Aktienkurs per Bilanz­stichtag von CHF 15.35 beläuft sich die beantragte Ausschüttungs­rendite auf 3.3%. Die beantragte Ausschüttung entspricht einer Payout Ratio von 87% bezogen auf den ausge­wiesenen Rein­gewinn ohne Neu­bewertungs­effekt.

Geschäfts­bericht­erstattung neu konzipiert

Die Fundamenta Real Estate publiziert seit zwölf Jahren einen gedruckten Jahres- und Halbjahres­bericht nach Swiss GAAP FER. Der Verwaltungs­rat hat nun im Sinne einer nachhaltigen und voraus­schauenden Strategie entschieden, zukünftig auf die Papier­ausgabe zu verzichten. Die Umstellung auf eine digitale Plattform haben wir zum Anlass genommen, die Inhalte neu zu strukturieren und zu gewichten.

Das wichtigste Ergebnis der Neu­konzeption ist eine Zwei­teilung mit der digitalen Publikation eines vollständigen Jahres­berichts «Komplett» und eines Kurz­berichts unter dem Titel «Kompakt». Diese Publikation, die auch gedruckt wird, enthält neben den wichtigsten Daten und Fakten zum Geschäfts­jahr auch spannende Beiträge, die sich mit dem Fokus­­thema Wohnen befassen und die aktive Wert­schöpfung am Beispiel ausgewählter Liegen­schaften aufzeigen.

Nachhaltigkeits­strategie konkretisiert

Mit ihren 1755 Wohn­einheiten im mittleren Mietzins­segment bietet die Fundamenta Real Estate attraktiven Wohnraum an begehrten Standorten. Beim Ausbau des Port­folios und bei der Erneuerung von Bestands­liegen­schaften werden Nach­haltigkeits­ansprüche bei Entscheiden zur Umsetzung integriert. Ent­sprechend sollen Investitionen zur Steigerung der Nach­haltigkeit im Immobilien­portfolio in den kommenden Jahren intensiviert werden. Parallel dazu wird die Gesell­schaft die Bericht­erstattung über nachhaltig­keitsrelevante Themen ausbau­en.

Positive Entwicklung für 2020 erwartet

Im laufenden Jahr geht der Verwaltungs­rat nicht von grund­legenden Verände­rungen des Umfelds aus. Die hohe Dynamik im Portfolio der Fundamenta Real Estate wird sich fortsetzen. Die zwei Entwicklungs­projekte an der Geibelstrasse in Zürich und an der Steinwiesenstrasse in Schlieren mit insgesamt 69 Wohn­einheiten können 2020 in den Bestand überführt werden und werden die Miet­einnahmen steigern. Ausserdem sind die total­sanierten Immobilien an der Ottostrasse in Zürich und am Hirschengraben in Luzern erstmals für ein ganzes Jahr ertrags­wirksam. Der quantitative und qualitative Ausbau mit Fokus auf Wohn­immobilien wird vorange­trieben.

Dank

Der Verwaltungs­rat dankt den Aktionären, Mietern, Geschäfts­partnern und allen anderen Anspruchs­gruppen, die sich direkt oder indirekt für unsere Gesell­schaft einsetzen, herzlich für ihre Unter­stützung und ihr Engagement.

Dr. Andreas Spahni
Präsident und Delegierter
des Verwaltungsrats

Frédéric de Boer
Vizepräsident
des Verwaltungsrats