Nachhaltigkeit

Die Unternehmens­strategie ist darauf ausgelegt, Nachhaltig­keits­kriterien in den Wert­schöpfungs­prozess einzubinden. Dabei verfolgt die Gesell­schaft einen multi­dimensionalen Ansatz.

Der gesell­schaftlichen Dimension wird Fundamenta Real Estate insbe­sondere durch die sorg­fältige Wahl der Immobilien­standorte, die Be­schaffen­heit der Miet­objekte und das Preis-Leistungs-Verhältnis gerecht. Gleich­zeitig bringt Fundamenta Real Estate ihren Mietern eine hohe Wert­schätzung entgegen.

Die Wirtschaft­lichkeit wird primär durch die Markt­fähigkeit der Liegen­schaften und der Miet­objekte sichergestellt. Im Fokus steht die Erwirt­schaftung lang­fristig attraktiver Cashflows und nicht die kurz­fristige Opti­mierung der Rendite. Die Investi­tionen berück­sichtigen die Kosten über den ganzen Lebens­zyklus von Immobilien.

Die Energie­intensität und die CO2-Intensität wird die Gesell­schaft weiterhin syste­matisch reduzieren, indem sie die Energie­effizienz von Bestands­objekten laufend steigert und bei der Akquisition bzw. der Realisierung von Neubau­projekten umwelt­bezogene Faktoren stark gewichtet.

Zur Beurteilung des Umwelt- und Klima­schutzes hat Fundamenta Real Estate Absenk­pfade für die Energie­intensität und die CO2-Intensität bis 2050 festgelegt: 40 kWh/m2 Energie­bezugs­fläche (EBF) für die Energie­intensität und 2.6 kg CO2/m2 EBF für die CO2-Intensität.

Schon heute gehört ein Viertel der Liegen­schaften zu den Energie­effizienz­klassen A oder B und erreicht damit bereits weit­gehend die ambitio­nierten Klimaziele für 2050.

 Messbare Erfolge

An der Liegen­schaft Ottostrasse in Zürich (Baujahr 1899) wurde im Rahmen einer um­fassenden Sanierung die Gebäude­hülle energetisch instand gestellt. Dadurch konnten die Energie­intensität und die CO2-Intensität um rund 30% gesenkt werden. Nun weist die Liegenschaft die beein­druckenden Werte von 46 kWh/m2 EBF und 9 kg CO2/m2 EBF pro Jahr aus.

Mit der umfassenden Reposi­tionierung der Liege­nschaft Hirschengraben in Luzern ist aus einer energetisch guten Liegen­schaft ein energetisch hervor­ragendes Objekt geworden. Die bereits tiefen Werte der Energie­intensität und der CO2-Intensität konnten um weitere 50% auf 14 kWh/m2 EBF und 2.8 kg CO2/m2 EBF pro Jahr gesenkt werden.

Auch bei der Akquisition von neuen Liegen­schaften spielen die Energie­intensität und die CO2-Intensität eine grosse Rolle. Die Liegen­schaft Haselmatte in Sursee erfüllt mit einem Verbrauch von 28 kWh/m2 EBF pro Jahr die Voraus­setzungen, die durch strenge Energie­labels vorgegeben sind. Die CO2-Intensität von 4.1 kg CO2/m2 EBF pro Jahr setzt ebenfalls neue Mass­stäbe.

Energieintensität

in kWh pro m2 EBF

Energieintensität

CO2-intensität

in kg CO2 pro m2 EBF

Co2-intensität

Absenkpfad Energieintensität

Absenkpfad Energieintensität

Absenkpfad
CO2-Intensität3

Absenkpfad CO2-Intensität

Effizienzklassen4

Effizienzklassen

1 Stand 2019; Datenbasis: Nebenkostenabrechnung

2 Daten aus dem FM Monitor 2019 für die Nutzung «Wohnen», Mittelwert von 1171 Wohnliegenschaften

3 Berechnungen mit GIDO Nachhaltigkeitsberechnungstool von pom+

4 Berechnungen mit GIDO Nachhaltigkeitsberechnungstool von pom+