Vor Ort

Urbanes Schmuckstück

In wenigen Monaten hat Fundamenta Real Estate die 1893 erstellte Liegen­schaft beim Stauffacher in Zürich um­fassend renoviert. Die zehn charmanten Wohn­ungen waren noch vor Ab­schluss der Arbeiten im November 2021 vermietet.

Die Liegenschaft an der Badenerstrasse 79 in Zürich mit Baujahr 1893 wurde 2018 erworben und 2021 in unbewohntem Zustand umfassenden Sanierungs­massnahmen unterzogen, um die Wohnungen noch gezielter auf das dynamische Marktumfeld aus­zurichten. Nachdem die Stadt Zürich das 2019 eingereichte Bau­ge­such bewilligt hatte, konnten die Arbeiten im Mai 2021 beginnen.

Zusammen mit den Fallsträngen wurden alle Küchen und Nass­zellen der zehn Wohn­ungen erneuert. Die Grundrisse der beiden Dachgeschosswohnungen wurden optimiert. Weitere Arbeiten wie zum Beispiel der Ersatz morscher Holz­banken beim Dach dienten der Er­halt­ung der Bau­substanz und der Ein­haltung von Vorschriften oder behördlichen Auflagen.

Die Liegen­schaft steht zwar nicht unter Denk­mal­schutz, doch war Fundamenta Real Estate bestrebt, einen möglichst hohen Anteil der historischen Materialien zu erhalten. Dazu gehören das Fischgrät- und Kassettenparkett, die Wandvertäfelungen und die Decken­stuckaturen. So bleiben der einzigartige Charme der Wohn­ungen und die Erinnerungen an das Baujahr wach. 1893 war nämlich das Jahr, in dem Zürich durch die Ein­ge­meindung der Nach­bar­gemeinden Aussersihl, Enge, Fluntern, Hirslanden, Hottingen, Oberstrass, Riesbach, Unterstrass, Wiedikon, Wipkingen und Wollishofen zur grössten Stadt der Schweiz wurde. Die Ein­wohner­zahl hatte sich
per 1. Januar 1893 über Nacht von 90 000 auf rund 120 000 erhöht. 

Herausforderndes Projekt erfolgreich abgeschlossen

Die Umsetzung des Projekts erwies sich erwartungs­gemäss als an­spruchs­voll und erforderte einen intensiven Aus­tausch sowie eine sorgfältige Koordination zwischen den beteiligten Partnern. Dass die Geschäfts­mieter ihren Betrieb während des Um-
baus weiterführten, erschwerte die Bau­stellen­logistik zusätzlich. Dank dem pro­fes­sio­nel­len Baumanagement der verantwortlichen Fundamenta Group konnten die Arbeiten pünktlich und ohne nennenswerte Zwischen­fälle abgeschlossen werden.

Für die Vermietung der zehn Wohnungen war ein lokaler Vermarktungspartner zuständig. Noch vor Abschluss der Arbeiten im November 2021 waren alle Objekte vermietet. Entscheidende Kriterien für den Vermietungs­erfolg waren die gelungene Kombination von hohem Aus­bau­stand­ard und historischer Substanz sowie die hervorragende Lage beim Stauffacher.

Der Stauffacher ist Knoten­punkt für den öffentlichen Verkehr mit Halte­stellen mehrerer Tram- und Buslinien. Sie bieten nahtlose Umsteigemöglichkeiten Richtung Osten zum Hauptbahnhof, zum See und zur Altstadt sowie in Richtung Westen nach Wiedikon und Altstetten. Auch die Viel­falt der um­liegenden Geschäfte, Restaurants und Freizeit­angebote trägt zur Attraktivität der Liegen­schaft bei. Ein wahres Highlight dieser Liegenschaft ist die hoch­wertig erneuerte und grosse Dach­zinne, welche für die beiden Dach­wohn­ungen zugänglich ist. Die Dachzinne bietet eine einzig­artige Rund­sicht und lädt zum Verweilen ein.

Lebensqualität inklusive

Ende August 2021 hat Fundamenta Real Estate das Ent­wicklungs­projekt im Lerchenfeld in St. Gallen erfolgreich ab­ge­schlossen. Die 25 Wohnungen und zwei Gewerbe­flächen wurden vom Markt problem­los absorbiert und sind per 31. Dezember 2021 vermietet.

Wenn die 25 Wohn­ungen des Neubaus an der Zürcher­strasse 210 restlos ver­mietet sind, hat dies verschiedene Gründe. Zu den Wichtigsten zählen hier die Lage und die Objektqualität. Schon der Name Lerchen­feld sagt viel über die At­trak­ti­vi­tät des Stand­orts aus. Lerchen­feld steht nämlich stell­ver­tret­end für viel­fältige Sport- und Frei­zeit­akti­vi­tä­ten. In der warmen Jahres­zeit lockt vor allem das 50 Meter lange Schwimm­becken. Und im Winter wird das Lerchenfeld zum gern besuchten Eis­sport­zen­trum.

Im Osten grenzt das neue Wohn­ge­bäude an das Ein­kaufs­zen­trum Lerchenfeld mit Coop und Pfister als Ankermieter. Die Ver­sorgung könnte näher nicht sein. Im Westen befinden sich eine kleine Wald­partie und ein Bächlein. Trotz der Nähe zur Natur ist die Innen­stadt mit den öffentlichen Verkehrs­mitteln sehr gut erreichbar. 

Mit Optimierungen näher zum Markt

Die 25 Wohn­ungen, von denen die meisten über 1.5 und 2.5 Zimmer verfügen, zeichnen sich aus durch intelligent geschnittene Grund­risse aus, was die individuelle Einrichtung der Zimmer durch die Mieter­schaft erleichtert. Weitere Pluspunkte sind grosse Nass­zellen, raumhohe Fenster und eine an­spruchs­volle Ma­te­rialisierung. Fundamenta Real Estate hatte das bau­bewilligte Projekt im Frühjahr 2020 erworben und an­schlies­send im Hin­blick auf eine langfristig gute Ver­miet­barkeit optimiert.

Ihre Flexibilität und Expertise in der Aus­führungs­phase zeigte Fundamenta Real Estate, indem sie für eine Miet­partei diverse bauliche An­passungen für ein invaliden­gerechtes Wohnen vornahm. Hier erwies es sich als vorteilhaft, dass dank eines frühen Starts der Vermarktung rechtzeitig ein direkter Kontakt zur Mietpartei bestand. Zusätzlich zu den Wohnungen wurden im Erd­ge­schoss zwei Geschäfts­räume mit je rund 40 m2 errichtet. Sie eignen sich als Flächen für Dienst­leistungen oder Büro- und Ateliernutzung. In der unter­irdischen Ein­stell­halle stehen 13 Plätze für Autos und Motor­räder zur Ver­fügung.

Frühe Vermarktung als Erfolgsfaktor

Den Bau hat Fundamenta Real Estate einem To­tal­­unter­nehmer übertragen, mit dem sie bereits andere Projekte erfolgreich realisierte. Eine sorg­­­­fäl­tige Planung und Koordination bildeten die Voraussetzung für eine Ausführung, die trotz erschwe­render Covid-Mass­nahmen planmässig verlief. Als richtiger Ent­scheid hat sich rückblickend auch der frühe Vermarktungsstart erwiesen. Anfängliche Be­fürchtungen, wonach kleinere Wohn­ungen aufgrund der pandemie­bedingten Nach­frage nach grösseren Flächen (Home­office) weniger gefragt sein würden, erwiesen sich als unbegründet.